NetzTItanen: Wir sind deine Webdesigner in Nürnberg
NetzTitanen Blog und Ratgeber
NetzTitanen Blog und Ratgeber
NetzTitanen Portfolio
NetzTitanen Portfolio
NetzTitaneen Premium Webdesign für Unternehmen aus Nürnberg
NetzTitaneen Premium Webdesign für Unternehmen aus Nürnberg

Erfolgreiche Website aufbauen: Dein Ultimativer Guide [2023]

Von Hannes Rohm

Inhalt

Du möchtest eine Website aufbauen? Dieser Guide zeigt dir alles was du für eine eigene Internetseite brauchst!
Du möchtest eine Website aufbauen? Dieser Guide zeigt dir alles was du für eine eigene Internetseite brauchst!

Einleitung

In diesem Artikel werde ich dich auf den kompletten Weg zur erfolgreichen eigenen Internetseite mitnehmen. Du wirst lernen, wie du deine eigene Website aufbauen kannst und wann es sinnvoll ist, deine eigene Internetseite von Profis erstellen zu lassen. Ich werde dir von meinen eigenen Erfahrungen erzählen, um dir zu helfen, Fehler zu vermeiden und online erfolgreich zu sein.

 

Die 5 wichtigsten Punkte kurz zusammengefasst:

 

  1. Richtige Plattform wählen: Beim Website aufbauen ist der erste Schritt, die perfekte Plattform zu finden. WordPress ist ein echter Titan in der Branche, aber es kann ein bisschen knifflig sein, wenn du gerade erst anfängst. Keine Sorge, es gibt auch andere großartige Optionen wie Wix und Squarespace, die dir den Einstieg erleichtern können.
  2. Gutes Webhosting und eine einprägsame Domain finden: Stell dir vor, du baust ein Haus. Dein Webhost ist das Grundstück und deine Domain ist die Adresse. Du willst sicherstellen, dass dein Grundstück stabil ist und deine Adresse leicht zu finden ist, richtig? Genauso ist es auch beim Aufbau deiner eigenen Internetseite.
  3. Qualitativ hochwertige Inhalte erstellen: Beim Website aufbauen ist Content King. Du willst deinen Besuchern hilfreiche, relevante und ansprechende Inhalte bieten. Denk daran, Qualität geht vor Quantität.
  4. Webdesign und SEO nicht vergessen: Ein ansprechendes und benutzerfreundliches Design ist der Schlüssel zum Erfolg deiner Website. Und vergiss nicht SEO (Suchmaschinenoptimierung)! Es ist wie das Aufstellen von Wegweisern, die Menschen zu deinem digitalen Zuhause führen.
  5. Rechtliche Aspekte und Sicherheit beachten: Bei deiner eigenen Internetseite musst du auch die rechtlichen Aspekte und die Sicherheit im Auge behalten. Halte die Datenschutzgesetze ein und sorge dafür, dass deine Website sicher ist.

 

 

Entdecke die Zahlreichen Vorteile durch eine eigene Internetseite

 

3 Gründe, warum Du eine eigene Internetseite brauchst

Als ich letztes Jahr auf einer Konferenz war, habe ich einen großartigen Vortrag gehört. Der Redner sagte: „Wenn du kein Online-Geschäft hast, hast du kein Geschäft.“ Das hat mich wirklich zum Nachdenken gebracht. In der heutigen digitalen Welt ist eine eigene Internetseite für dein Unternehmen unerlässlich. Sie ist deine Visitenkarte, dein Verkaufsgespräch und dein Kundenservice, alles in einem.

 

1. Professionelles Auftreten

Deine eigene Internetseite ist das erste, was viele potenzielle Kunden von deinem Unternehmen sehen. Sie gibt dir die Möglichkeit, dein Unternehmen von seiner besten Seite zu präsentieren. Ich erinnere mich an meinen ersten Auftrag als Webdesigner. Der Kunde war ein kleines lokales Geschäft, das dringend eine professionelle Webseite brauchte. Nachdem die Webseite live ging, verdoppelten sich die Anfragen des Kunden fast über Nacht.

 

2. Kundengewinnung und -bindung

Du kannst eine Website aufbauen um neue Kunden zu gewinnen und bestehende Kunden zu binden. Wenn du wertvolle Informationen, Sonderangebote oder Updates auf deiner Webseite teilst, lockst du Kunden an und bringst sie dazu, wiederzukommen. Denke daran, dass eine gut gestaltete, benutzerfreundliche Webseite dazu beiträgt, das Vertrauen deiner Kunden zu gewinnen und sie dazu zu ermutigen, Geschäfte mit dir zu machen.

 

3. Verkauf und Marketing

Ein weiterer großer Vorteil deiner eigenen Internetseite ist die Möglichkeit, Produkte oder Dienstleistungen direkt verkaufen zu können. Mit einer E-Commerce-Webseite kannst du rund um die Uhr verkaufen, unabhängig von den Öffnungszeiten deines physischen Geschäfts. Zudem kannst du mit Online-Marketing-Strategien wie SEO und Social Media Marketing deine Reichweite erweitern und mehr Kunden erreichen.

 

 

Erfahre mehr über die Website Grundlagen

 

Die Basics beim Website aufbauen

Es war ein kalter Winterabend, als ich meine erste eigene Internetseite erstellt habe. Ich war unglaublich aufgeregt und hatte keine Ahnung vom Website aufbauen und was mich erwartete. Mit der Zeit habe ich gelernt, dass es einige grundlegende Konzepte gibt, die man verstehen muss, bevor man seine eigene Website aufbauen kann.

 

Was ist eine Webseite überhaupt?

Eine Webseite ist eine Sammlung von miteinander verknüpften Unterseiten, die unter einer einzelnen Domain gespeichert sind. Denke an sie als dein digitales Zuhause im Internet. Es ist der Ort, an dem Menschen mehr über dich oder dein Geschäft erfahren können, deine Produkte oder Dienstleistungen kaufen oder mit dir in Kontakt treten können.

 

Unterschiedliche Arten von Webseiten

Jetzt wird’s spannend! Es gibt eine Vielzahl von Webseiten-Typen, und jeder hat seinen eigenen Zweck. Hier sind die gängigsten und wann du sie brauchst:

 

  • Unternehmenswebseite (Corporate Website)

    Wenn du ein Unternehmen hast und deine Produkte, Dienstleistungen oder Marke präsentieren möchtest, solltest du eine Corporate Website aufbauen. Eine Unternehmenswebseite soll zeigen wer du bist, was du anbietest und wie du dich von deinen Wettbewerbern unterscheidest.

    Corporate Websites sind das Aushängeschild für dein Unternehmen. Sie sollen zeigen wer du bist, was du tust und für wen du es tust.
    womena.com

 

  • E-Commerce-Webseite

    Möchtest du Produkte online verkaufen? Dann brauchst du eine E-Commerce-Webseite! Diese ermöglicht es Kunden, Artikel zu durchsuchen und Käufe zu tätigen – Quasi ein Online-Shop

    Auf E-Commerce Websites oder Online-Shops lassen sich Produkte ganz einfach online verkaufen-
    loah.beer

 

  • Blog

    Wenn du dich auf Inhalte konzentrieren und regelmäßig Artikel, Meinungen oder Neuigkeiten veröffentlichen möchtest, dann ist ein Blog ideal. Dieser eignet sich besonders für Schriftsteller, Journalisten oder Fachleute, die ihr Wissen teilen möchten.

    Auf einem Blog kannst du Artikel online veröffentlichen.
    marcandrew.me

 

  • Portfolio

    Bist du Künstler, Fotograf oder Freelancer? Dann solltest du möglicherweise eine Portfolio Website aufbauen, um deine Arbeiten und Projekte zu präsentieren.

    Portfolio Websites sind die perfekte Wahl für dich, wenn du deine kreative Arbeit präsentieren möchtest.
    tomdimajo.com

 

  • Informationsseite (Informational Website)

    Wenn du eine Non-Profit-Organisation betreibst oder einfach nur Informationen über ein bestimmtes Thema bereitstellen möchtest, ist eine Informationsseite ideal. Sie ist oft textlastig und dient dazu, Besucher über ein bestimmtes Thema aufzuklären. Ein Beispiel, das dir bekannt sein sollte, ist Wikipedia.

    Das beste beispiel für eine Informationsseite ist Wikipedia. Hier findest du meist textlastige und informative Inhalte.
    wikipedia.org

 

  • Community-Webseite oder Forum

    Möchtest du eine Online-Community aufbauen? Ein Forum oder eine Community-Webseite ermöglicht es Benutzern, sich zu registrieren und Beiträge zu veröffentlichen. Sie ist ideal, wenn du eine Nische hast und eine leidenschaftliche Anhängerschaft aufbauen möchtest.

    Community Websites sind dazu da, dass sich bestimmte Personengruppen online miteinander austauschen können
    reddit.com

 

  • Landingpage

    Wenn du eine Marketingkampagne durchführst und eine spezifische Aktion von deinen Besuchern möchtest (z.B. Newsletter-Anmeldung, Produktkauf), ist eine Landingpage perfekt. Sie ist nur darauf ausgerichtet, Besucher zu einer bestimmten Aktion zu führen.

    Landing Pages haben ein bestimmtes Ziel: Besucher deiner Website zu einer bestimmten Aktion bewegen, wie beispielsweise einen Kauf, oder ein Abonnement deines Newsletters.
    swagapp.com

 

 

Wichtige Begriffe und Konzepte

Bevor wir tiefer in den Prozess einsteigen, wie genau du deine eigene Website aufbauen kannst, sollten wir einige wichtige Begriffe und Konzepte klären:

 

  • Domain

    Das ist die Adresse deiner Webseite. So wie du eine Adresse für dein Zuhause hast, braucht deine Webseite eine, damit sie online gefunden werden kann. Mein Tipp: Halte die Domain einprägsam und einfach zu schreiben. Einfachkeit ist der Schlüssel!

 

  • Hosting

    Wenn eine Domain wie deine Adresse ist, dann ist das Hosting das tatsächliche Haus, in dem deine Webseite wohnt. Es ist der Ort, an dem alle Daten deiner eigenen Internetseite gespeichert sind. Mein Rat: Geiz ist hier nicht geil. Ein gutes Hosting ist Gold wert.

 

  • CMS (Content Management System)

    Stell dir vor, du könntest die Position deiner Möbel, die Farbe deiner Wände oder sogar die Anordnung deiner Räume mit nur wenigen Klicks ändern. Ein CMS ermöglicht dir genau das für deine Webseite. Du kannst neue Seiten hinzufügen, bestehende Inhalte ändern oder sogar die gesamte Struktur deiner Webseite neu anordnen, ohne dass du deine Website komplett umprogrammieren musst. WordPress, Joomla und Drupal sind einige der gängigsten CMS, die dir diese Flexibilität bieten.

 

  • SEO (Search Engine Optimization)

    SEO ist eine Methode, um deine Webseite in den Suchergebnissen von Suchmaschinen wie Google höher zu platzieren. Es ist wie das Aufstellen von Wegweisern, die Menschen zu deinem digitalen Haus mitten in einem abgelegenen Wald führen.

 

 

Lerne, wie du selbst eine eigene Website erstellen kannst.

 

Wie man eine Webseite selbst erstellt

Okay, genug der Vorbereitung. Jetzt geht es ans Eingemachte! Bist du bereit, deine eigene Internetseite zu erstellen? Folge diesen Schritten, um loszulegen.

 

Auswahl einer Plattform

Die Auswahl der richtigen Plattform, bzw. des richtigen Website-Baukastens ist ein wichtiger Schritt beim Aufbau deiner Webseite. Hier sind einige Optionen, die du beim Aufbau deiner eigenen Website in Betracht ziehen solltest:

 

  • WordPress

    Bei NetzTitanen empfehlen wir das CMS WordPress wegen seiner großen Community und Flexibilität. Es bietet eine riesige Auswahl an Themes und Plugins, die du nutzen kannst, um deine Webseite nach deinen Wünschen zu gestalten. Der Nachteil ist, dass es eine ziemlich steile Lernkurve hat und nicht unbedingt für komplette Anfänger geeignet ist.

    Wordpress ist das Content Management System unserer Wahl
    wordpress.org

 

  • Wix

    Wix ist ein großartiger Website Baukasten für Anfänger. Es bietet eine benutzerfreundliche Drag-and-Drop-Oberfläche und eine Vielzahl von Vorlagen zur Auswahl. Der Nachteil von Wix ist, dass es nicht so flexibel ist wie WordPress und du möglicherweise auf Einschränkungen stößt, wenn du versuchst, deine Webseite zu erweitern oder anzupassen.

    Wenn du Anfänger im Website Universum bist, könnte Wix eine gute Möglichkeit für die Erstellung deiner eigenen Homepage sein.
    wix.com

 

  • Squarespace

    Squarespace ist bekannt für seine stilvollen und professionell aussehenden Vorlagen. Es ist auch relativ einfach zu bedienen. Der Nachteil ist, dass es im Vergleich zu anderen Website Baukästen weniger Anpassungsmöglichkeiten und Funktionen bietet.

    Squarespace ist ein empfehlenswerter Homepage Baukasten für Anfänger mit ansprechenden vorgefertigten Designs.
    squarespace.com

 

  • Webflow

    Webflow ist eine leistungsstarke Plattform mit CMS, ähnlich wie WordPress. Im Gegensatz zu WordPress ist Webflow nicht Open-Source und lässt sich daher nur um eine Handvoll ausgewählter Plugins und Funktionen erweitern. Für WordPress sind im Gegensatz mehr als 60.000 verfügbar sind. Dafür lässt es sich angenehmer benutzen als WordPress.

    Webflow ist eine ausgezeichnete Wahl für Fortgeschrittene, um eine eigene Website aufzubauen.
    webflow.com

 

Bei NetzTitanen verwenden wir WordPress als unsere bevorzugte Plattform. Die Gründe dafür sind vielfältig, aber einer der Hauptgründe ist seine Vielseitigkeit.

Du möchtest eine Mitgliedschaftsseite mit detaillierten Zugriffsrechten erstellen? Oder eine Event-Management-Website mit integriertem Ticketverkauf? Mit WordPress ist das kein Problem!

Aber wenn du kompletter Anfänger bist, dann sind Baukasten Systeme wie Squarespace oder Wix für dich besser geeignet.

 

 

Ein guter Hosting Anbieter ist das A und O für eine erfolgreiche Internetseite. Triff deine Wahl deshalb weise.

 

Auswahl eines Web-Hostings

Bevor deine Webseite online gehen kann, brauchst du einen Webhost. Denke an den Webhost als das Grundstück, auf dem dein digitales Zuhause steht. Es gibt einige verschiedene Hosting-Anbieter da draußen, die ich empfehlen kann und noch mehr von denen ich dir dringend abraten würde. Für den deutschsprachigen Raum kann ich zwei Anbieter besonders empfehlen:

  • SiteGround: Siteground ist ein hervorragender Anbieter, den wir selbst für unsere Projekte nutzen. Sie bieten zuverlässiges, ultraschnelles Hosting, hervorragenden Kundenservice und sind ideal für WordPress-Webseiten geeignet.
  • Kinsta: Kinsta ist eine weitere ausgezeichnete Wahl, besonders wenn du eine größere Webseite oder ein E-Commerce-Geschäft hast. Sie sind bekannt für ihre blitzschnellen Ladezeiten und ihren erstklassigen Support.

 

Andere Anbieter, die du in Betracht ziehen könntest, sind HostEurope und IONOS von 1&1. Beide haben verschiedene Hosting-Pakete, die zu unterschiedlichen Budgets passen und einen guten Kundenservice bieten. Mein Rat: Geiz ist hier nicht geil. Ein gutes Hosting ist Gold wert.

 

 

Erfahre, wie du eine Website Domain registrieren kannst.

 

Registrierung einer Domain

Deine Domain ist die Adresse deines digitalen Zuhauses. Sie sollte einfach zu merken und relevant für dein Geschäft sein. Du kannst eine Domain bei vielen verschiedenen Anbietern registrieren, oft auch beim selben Unternehmen, das dein Hosting anbietet.

Empfehlenswerte Domain Anbieter sind unter anderem Google Domains, Namecheap und GoDaddy. Diese Anbieter zeichnen sich durch ihren exzellenten Kundenservice und ihre benutzerfreundlichen Plattformen aus.

 

 

Lerne wie du hochwertige Website Inhalte planen und erstellen kannst.

 

Planung und Erstellung von Inhalten

Content ist King im digitalen Raum. Wenn du eine erfolgreiche Website aufbauen möchtest, dann solltest du hilfreiche, relevante und ansprechende Inhalte für deine Besucher bereitstellen. Plane deine Inhalte sorgfältig und achte dabei auf Qualität über Quantität.

Hier ist eine kurze Anleitung zur Planung und Erstellung von Inhalten:

 

  1. Zielgruppe identifizieren: Wer sind die Menschen, die deine eigene Internetseite besuchen werden? Was sind ihre Bedürfnisse und Interessen? Durch die Identifizierung deiner Zielgruppe kannst du Inhalte erstellen, die für sie relevant und wertvoll sind.
  2. Inhaltsstruktur planen: Überlege dir, welche Seiten und Abschnitte deine Webseite haben soll. Eine typische Struktur könnte eine Homepage, eine Über-uns-Seite, eine Produkt- oder Dienstleistungsseite, einen Blog / Newsletter und eine Kontaktseite umfassen.
  3. Inhalte schreiben: Schreibe klare, prägnante und ansprechende Inhalte. Verwende Zwischenüberschriften, Listen und kurze Absätze, um deinen Text leicht lesbar zu machen. Denke daran, Schlüsselwörter einzufügen, die deine Zielgruppe wahrscheinlich in Suchmaschinen eingeben würde.
  4. Inhalte überprüfen und optimieren: Überprüfe deine Inhalte auf Rechtschreibung, Grammatik und Klarheit und optimiere sie für Suchmaschinen.
  5. Inhalte regelmäßig aktualisieren: Halte deine Webseite frisch und aktuell, indem du regelmäßig neue Inhalte hinzufügst und veraltete Informationen aktualisierst oder entfernst.

 

 

Erfahre mehr über die Webdesign Grundlagen

 

Webdesign-Grundlagen

Ein gut gestaltetes Webdesign ist wichtig für den Erfolg für die eigene Internetseite. Es sollte das Auge ansprechen und deine Marke optimal repräsentieren, aber auch benutzerfreundlich und intuitiv zu navigieren sein. Deshalb sind hier die wichtigsten Regeln, wenn es um gutes Webdesign geht:

 

  • Konsistenz ist Key: Es ist wichtig, dass dein Webdesign konsistent ist. Das bedeutet, dass Schriftarten, Farben und Layouts auf jeder Seite ähnlich sein sollten. So bekommt deine eigene Internetseite ein einheitliches und professionelles Aussehen.
  • Halte es simpel: Ich habe bei meiner allerersten eigenen Internetseite den Fehler gemacht, zu viele Design-Elemente auf einmal zu verwenden. Es sah chaotisch aus und die Benutzer hatten Probleme, die Informationen zu finden, die sie brauchten. Einfachheit und Klarheit sind der Schlüssel zu einem guten Webdesign.
  • Nutze Hierarchie: Die visuelle Hierarchie hilft den Benutzern deiner Webseite, zu verstehen, was wichtig ist und wo sie hinschauen sollten. Du kannst Größe, Farbe und Platzierung verwenden, um den Fokus auf bestimmte Elemente zu lenken.
  • Verwende Responsives Design: Heutzutage surfen die meisten Menschen auf ihren Smartphones im Internet. Daher ist es unerlässlich, dass du eine Website aufbaust, die auf allen Geräten gut aussieht und funktioniert. Das nennt man responsives Design.

 

 

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist ungeheuer wichtig! Erfahre mehr über die SEO Grundlagen

 

SEO-Grundlagen

SEO (Suchmaschinenoptimierung) ist die Kunst und Wissenschaft, deine eigene Internetseite für Suchmaschinen zu optimieren.

Es ist ein komplexes Feld, aber hier sind einige grundlegende Schritte, die du befolgen kannst, um die von dir aufgebaute Website zur Spitze der Google-Suchergebnisse zu bringen:

  • Keyword-Recherche: Identifiziere die Schlüsselwörter, die deine potenziellen Kunden verwenden, um nach deinen Produkten oder Dienstleistungen zu suchen. Es gibt verschiedene Tools wie Google Keyword Planner oder SEMrush, die dir dabei helfen können.
  • On-Page SEO: Optimiere die Inhalte und den HTML-Code deiner Webseite, um diese Schlüsselwörter zu verwenden. Dazu gehören Dinge wie die Verwendung deiner Schlüsselwörter in Titeln, Überschriften und im Haupttext deiner Webseite.
  • Off-Page SEO: Dies bezieht sich auf Aktionen außerhalb deiner eigenen Internetseite, die das Ranking in den Suchmaschinen beeinflussen. Dazu gehören vor allem Backlinks, also Links von anderen Webseiten zu deiner Webseite.
  • Technisches SEO: Stelle sicher, dass deine Webseite technisch einwandfrei ist, um eine gute Nutzererfahrung zu gewährleisten. Dazu gehören eine schnelle Ladezeit, eine responsive Darstellung auf Mobilgeräten und eine sichere Verbindung (HTTPS).

 

Wenn du diese Schritte befolgst, werden Google & Co dich lieben.

 

 

Wenn du eine eigene Website aufbauen möchtest, gibt es einige rechtliche Aspekte zu beachten

 

Rechtliche Aspekte beim Aufbau deiner eigenen Internetseite

Wenn du eine eigene Website aufbauen möchtest, gibt es bestimmte rechtliche Aspekte, die du beachten musst. Dazu gehören Datenschutz, Cookie-Hinweise und das Impressum.

 

Datenschutz und Cookie-Hinweise

Wenn du eine Website aufbaust, musst du sicherstellen, dass du die geltenden Datenschutzgesetze einhältst. Dazu gehört auch ein Datenschutzhinweis auf deiner Website, der deinen Besuchern erklärt, welche Daten du sammelst und wie du sie verwendest.

Keine Sorge, du kannst dir eine Datenschutzerklärung ganz einfach generieren online lassen! Nutze hierfür einfach den Datenschutz Generator von eRecht24 oder AdSimple. Diese Tools erstellen einen kostenlosen Datenschutzhinweis für deine Website, der den geltenden Gesetzen in Deutschland entspricht.

Wenn deine eigene Internetseite Cookies verwendet, musst du einen Cookie-Hinweis haben. Dieser informiert deine Besucher darüber, dass du Cookies verwendest und warum. Cookies sind kleine Dateien, die auf dem Computer deines Besuchers gespeichert werden und dazu dienen, die Benutzererfahrung zu verbessern. Sie können jedoch auch persönliche Daten sammeln, daher ist es wichtig, deine Besucher darüber zu informieren. Möglichkeiten zur Integration eines Cookie-Banners sind beispielsweise Plugins oder externe Tools wie Cookiebot.

 

Impressum

In vielen Ländern, einschließlich Deutschland, ist es gesetzlich vorgeschrieben, ein Impressum auf deiner Website zu haben. Das Impressum sollte Informationen wie deinen Namen oder den Namen deines Unternehmens, deine Adresse und Kontaktinformationen enthalten. Es ist wichtig, dass du diese Informationen korrekt und aktuell hältst. Ein fehlendes oder unvollständiges Impressum kann zu rechtlichen Konsequenzen führen, daher ist es ein unverzichtbarer Bestandteil beim Aufbau deiner eigenen Internetseite.

Auch dein Impressum kannst du kostenlos online generieren lassen. Nutze hierfür den Impressum Generator von eRecht24.

 

 

Die Website Sicherheit sollte nicht vergessen werden!

 

Sicherheit deiner eigenen Internetseite

Wenn du deine Website aufbaust, ist Sicherheit ein Aspekt, den du nicht übersehen darfst. Denke dabei an das Schloss der Tür deines digitalen Zuhauses. Du möchtest sicherstellen, dass nur die richtigen Leute Zugang haben und dass die Besucher deiner Website sicher sind. Hier sind einige Tipps:

  • Verwende HTTPS: Dies ist ein Protokoll, das die Daten deiner Besucher verschlüsselt und ihre Informationen sicher hält. Google bevorzugt HTTPS-Websites, also ist es auch gut für SEO! HTTPS lässt sich normalerweise ganz einfach bei deinem Hosting-Anbieter aktivieren.
  • Halte deine Software und Plugins aktuell: Dies hilft, Sicherheitslücken zu schließen und hält deine Website auf dem neuesten Stand.
  • Implementiere Sicherheitsplugins: Es gibt viele großartige Sicherheitsplugins, die helfen können, deine Website vor Angriffen zu schützen.

 

 

Wieso die Beauftragung von Webdesign Profis manchmal sinnvoller ist

 

Arbeiten mit Webdesign-Profis

Manchmal brauchst du ein wenig Hilfe von den Profis. Es gibt keinen Schaden darin, zuzugeben, dass du nicht alles selbst machen kannst.

 

Wann man einen Profi beauftragen sollte

Wenn du merkst, dass du Schwierigkeiten hast deine eigene Website aufzubauen, ist est an der Zeit, einen Profi zu Rate zu ziehen. Ich habe noch vor der Gründung von NetzTitanen einmal einem Kunden geholfen, der verzweifelt versuchte, seine Webseite selbst zu erstellen. Er kam alleine einfach nicht voran. Die Technik war einfach viel weiter entwickelt als noch vor 15 Jahren, als er zuletzt eine Website aufgebaut hatte. Nachdem wir zusammengearbeitet hatten, war er überglücklich über das Ergebnis. Das einzige was er bereut hatte, war nicht schon früher einen Profi zu beauftragen.

 

Unterschiede zwischen Freelancer, Studio und Agentur

Es gibt Freelancer, Studios (wie NetzTitanen) und Agenturen. Freelancer sind oft flexibler und kostengünstiger, aber sie haben natürlich weniger Ressourcen wie ein Studio oder eine Agentur. Studios sind oft spezialisiert auf bestimmte Bereiche, während Agenturen ein breites Spektrum an Dienstleistungen anbieten können.

 

Wie man den richtigen Profi auswählt

Schau dir das Portfolio und Fallstudien an, lies Kundenbewertungen oder rede einfach mit ihnen. Stelle sicher, dass du jemanden findest, der deine Vision versteht und die Fähigkeiten hat, deine perfekte Website aufbauen zu können.

 

 

Wie viel Kostet eine Webseite? Nun, die kosten können können wenige hunderte Euro bis mehrere zehntausende Betragen. Erfahre hier mehr.

 

Kosten einer Webseite

Geld ist oft der Elefant im Raum, wenn es um den Aufbau der eigenen Internetseite geht. Wie viel kostet es, eine Webseite zu erstellen? Nun, das hängt von vielen Faktoren ab.

 

Selbstgemachte Webseiten

Wenn du deine Webseite selbst aufbaust, sind die Kosten oft niedrig. Du musst für Hosting und Domain bezahlen, und möglicherweise auch für ein Premium-Thema oder zusätzliche Plugins. Aber normalerweise kannst du mit wenigen hundert Euro auskommen.

Außerdem hast du die volle Kontrolle über das Design und die Inhalte, du kannst jederzeit Änderungen an deiner eigenen Internetseite vornehmen und du lernst viel über Webdesign und Online-Marketing.

Aber es gibt auch Nachteile. Es kann viel Zeit in Anspruch nehmen, eine Webseite selbst zu erstellen, besonders wenn du neu in diesem Bereich bist. Du musst auch bereit sein, dich mit technischen Fragen auseinanderzusetzen und ständig neue Dinge zu lernen.

Und obwohl es viele großartige Ressourcen und Tools gibt, um dir zu helfen, kann die Qualität deiner Webseite darunter leiden, wenn du nicht die richtigen Fähigkeiten oder Kenntnisse hast

 

Beauftragung von Profis 

Die Kosten für die Beauftragung von Profis können stark variieren, je nachdem, wen du beauftragst und was deine Anforderungen sind. Ein einfaches Projekt könnte wenige tausend Euro kosten, während eine komplexe, maßgeschneiderte Webseite leicht Zehntausende oder mehr kosten könnte.

Auf der positiven Seite können Profis dir eine qualitativ hochwertige und maßgeschneiderte Webseite aufbauen, die genau auf deine Bedürfnisse und die deiner Kunden zugeschnitten ist. Du profitierst von ihrem Fachwissen und ihrer Erfahrung, was dir dabei helfen kann, Fallstricke zu vermeiden und die bestmögliche Webseite zu erstellen. Außerdem kann es dir eine Menge Zeit und Mühe ersparen.

Auf der anderen Seite ist die Beauftragung von echten Profis zur Erstellung der eigenen Internetseite teuer. Und es ist wichtig, den richtigen Profi zu finden, jemanden, der die Vision für deine eigene Internetseite versteht und die Fähigkeiten hat, sie umzusetzen. Es kann auch länger dauern, wenn du eine Webseite aufbauen lässt, als wenn du sie selbst erstellst.

 

 

Nutze Website Analyse Tools, um das maximum aus deiner eigenen Internetseite herauszuholen!

 

Bonus-Tipp: Nutze Analysetools und Heatmaps

Beim Aufbau deiner eigenen Internetseite ist es wichtig, das Besucherverhalten zu verstehen. Google Analytics ist dabei für uns ein unverzichtbares Werkzeug, das dir wertvolle Einblicke bietet.

Für eine tiefere Analyse sind Heatmaps nützlich. Sie visualisieren, wo Besucher klicken und scrollen. Tools wie Hotjar und Microsoft Clarity bieten diese Funktionen und helfen dir, deine Website zu optimieren. So wirst du eine Website aufbauen können, die deine Besucher lieben werden.

 

 

Gelange mit deiner eigenen Internetseite ans Ziel.

 

Zusammenfassung und Schlussgedanken

Wow, wir haben eine Menge durchgemacht, oder? Von den Grundlagen des Webdesigns über die Erstellung einer Webseite bis hin zur Beauftragung von Profis – wir haben alle Aspekte abgedeckt die wichtig sind, damit du deine eigene Website aufbauen kannst.

 

Die Reise ist das Ziel

Erinnerst du dich, als ich dir von der kalten Winternacht erzählte, in der ich meine erste eigene Internetseite erstellte? Nun, seitdem habe ich viel gelernt. Aber das Wichtigste, was ich gelernt habe, ist, dass der Aufbau einer Webseite eine Reise ist.

Es gibt immer neue Dinge zu lernen, Fehler zu vermeiden, neue Trends zu entdecken und neue Herausforderungen zu meistern. Aber das ist es, was es so aufregend und erfüllend macht.

 

Hilfe ist immer da

Ob du nun entscheidest, dass du selbst deine eigene Website aufbauen möchtest oder doch lieber Profis beauftragst, denke daran, dass du nicht allein bist. Es gibt jede Menge Ressourcen und Menschen, die bereit sind, dir zu helfen.

 

Sei mutig, sei kreativ

Zum Schluss möchte ich dir sagen: Sei mutig. Sei kreativ. Deine eigene Internetseite ist ein Ausdruck von dir und deinem Geschäft. Sie sollte deine Persönlichkeit widerspiegeln und deine einzigartigen Werte und Angebote hervorheben.

Ich hoffe, dass dieser Leitfaden dir hilft und du mit ihm eine erfolgreiche Website aufbauen kannst. Denke daran, dass es keine „richtige“ oder „falsche“ Art gibt, eine Webseite zu erstellen. Es geht darum, was für dich und dein Geschäft am besten funktioniert.

Viel Glück auf deiner Website-Reise. Deine eigene Internetseite wird großartig sein!

Sei ein Leader. Teile den Artikel!

Facebook

Twitter

LinkedIn

WhatsApp

Telegram

Kopieren

Picture of Hannes Rohm

Hannes Rohm

Hannes ist der Gründer von NetzTitanen. Er hat alles, was er über Webdesign und Online-Marketing weiß, selbst gelernt. Hannes liebt es, anderen zu helfen und sein Wissen mit anderen zu teilen.

Mehr für dich

Du möchtest eine Website aufbauen? Dieser Guide zeigt dir alles was du für eine eigene Internetseite brauchst!